Geld und Währung in Spanien

Seit Januar 1999 ist der Euro offizielle Währung in Spanien. Auch das Geldabheben im Spanienurlaub funktioniert nach demselben Prinzip wie in Deutschland: Am günstigsten ist es, mit der EC-Karte einen der zahlreichen Geldautomaten zu bedienen. Die Gebühren, die dafür fällig werden, legt die deutsche Hausbank fest, die die EC-Karte ausgestellt hat. Vergleichsweise teurer ist es meist, mit einer Kreditkarte Geld abzuheben.

Bezahlen in Spanien

Zahlungsmittel in Spanien – eigenes Foto

Auch in sehr vielen Geschäften, vor allem in der Touristenzentren, kann man neben der EC-Karte mit Mastercard-Kreditkarte bzw. Visa bezahlen.

In kleinen Läden ist es manchmal ein Problem, mit großen Euro-Scheinen, zum Beispiel 50 Euro zu bezahlen, da nicht ausreichend Wechselgeld vorhanden ist. Sicherheitshalber sollte der Urlauber daher auch immer kleinere Scheine parat haben.

Früher Pesata

Von 1869 bis 1999 – sowie in der folgenden Übergangszeit bis 2002 – wurde in Spanien mit Peseta (Peseten) bezahlt. Eine Peseta war in 100 Centimos unterteilt, die aber nur einen geringen Wert hatten. Ältere Spanienurlauber erinnern sich bestimmt noch an die 25-Peseten-Münze mit dem Loch in der Mitte.