Frühling in Spanien

Wenn der Frühling in Spanien Einzug hält, wird es im südlichen Raum schnell angenehm warm und Urlaubern bietet sich die Möglichkeit, die spanischen Städte zu besuchen, ohne dass die Reisenden unter der drückenden Hitze des Sommers leiden. Wer das Bedürfnis nach Sonne und Strand verspürt, kann dies auch von Ende Februar bis Mai in Spanien ausleben. Lesen Sie hier, welche Stadtbesichtigungen und Aktivitäten Sie im Frühling unternehmen können.

Mandelblüte auf Mallorca – © fredvida / Pixelio.de

Baden und Entspannen auf den Kanaren

Die Kanarischen Inseln sind das gesamte Jahr über ein interessantes Reiseziel. Während die nördlichen Küsten im Frühling noch kühl und feucht sind, laden die südlichen Regionen zum Baden und Entspannen ein. Mit mindestens 18 Grad sind die Kanaren im Frühling klimatisch ähnlich wie die Sommer an den Küsten Deutschlands. Pauschalreisen in die Region mit traumhaften Landschaften und ganzjährig angenehmem Wetter oder Städtetouren in den kanarischen Karneval kann man beispielsweise bei ITS.de buchen.

Eine Städtetour in Murcia

Die Region Murcia gehört zu den trockensten und heißesten Regionen Europas, weshalb auch im Frühjahr angenehme Temperaturen von 20 bis 25 Grad herrschen. Die 1200 Jahre alte Stadt an der äußersten Spitze im Südosten der iberischen Halbinsel lädt mit seinen Naturstränden nicht nur zum Baden ein. Dank zahlreicher Stadt- und Kunstmuseen, die thematisch Bezug zum Meer und zur Archäologie nehmen, kommen auch Kulturliebhaber auf ihre Kosten.

Wer in der Zeit um Ostern in Murcia Urlaub macht, darf sich auf keinen Fall „das Begräbnis der Sardine“ entgehen lassen. Dabei handelt es sich um den Sieg Don Carnals („Herrn Fleischlich“) über Dona Cuaresma („Frau Fastenzeit“). Dieses im Ursprung heidnische Fest findet am Samstag nach Ostern statt und verabschiedet die Fastenzeit.

In Spanien den Frühling empfangen: Das Blütenmeer in Alicante

Im Frühling verwandelt sich Alicante in ein wahres Blütenmeer. Mandelblüten tauchen die Landschaft im Frühjahr in ein zartes Rosa. Später vermischen sie sich mit dem Weiß der Zitronen- und Orangen- und dem Rot der Kirschblüten zu einem bunten Farbenmeer. Alicante ist aber nicht nur für seine Pflanzen bekannt, sondern auch für das Nachtleben in der Altstadt (El Barrio), in der Einheimische und Touristen von Bar zu Bar ziehen und sich gemeinsam vergnügen. Wer also schon immer in einem Meer aus Blüten baden und danach die Nacht zum Tag machen will, sollte nach Alicante.

Semana Santa (Karwoche) in Sevilla

Die Osterprozession in Sevilla wird vom Palmsonntag bis zum Ostersonntag gefeiert und gehört zu den prächtigsten und leidenschaftlichsten Prozessionen Spaniens. Die knapp 60 Bruderschaften der Stadt führen an den jeweils für sie bestimmten Tag einen Prozessionszug von ihrer Stammkirche zur Kathedrale und wieder zurück.

Sehenswürdigkeiten wie die Kathedrale von Sevilla mit ihrem Giraldaturm oder der Alcazarpalast werden jedes Jahr von tausenden Besuchern bewundert. Das zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärte Archivo de las Indias beinhaltet zahlreiche historische Dokumente über die Entdeckung und Eroberung Amerikas.

Las Fallas in Valencia

Mit dem „Fallas“-Fest wird im März in Valencia jedes Jahr der Frühling empfangen. Dazu werden bereits Tage vorher Figuren aus Pappe und Karton gebaut, die humorvoll und satirisch unter anderem aktuelle Politiker und öffentliche Persönlichkeiten der Lächerlichkeit preisgeben. In der Nacht vom 19. auf den 20. März werden diese Figuren verbrannt. Mit Feuerwerk, Lagerfeuer und Fackeln brennt in dieser Nacht die gesamte Stadt im Schein des Feuers.

Fazit: Urlauber, die Land, Leute und Städte ohne pralle Hitze und drückende Temperaturen kennenlernen wollen, können die Reise im Frühling unternehmen und entweder die moderate Sonne am Strand genießen oder mit den Spaniern den Frühling begrüßen.