Costa de Cantabria

Steilküsten, grüne Landschaft und hübsche, kaum überlaufene Badeorte zeichnen die Costa de Cantabria aus. Benannt ist die Costa de Cantabria nach der Region Kantabrien, deren Küstenlinie sie bildet. Sie verläuft von der Ortschaft San Vicente de la Barquera im Westen bis Castro-Urdiales im Osten, an der Grenze zum benachbarten Baskenland.

Costa de Cantabria

Besonders sehenswert ist das Dorf Santillana del Mar westlich der kantabrischen Hauptstadt Santander. In Santillana sind viele historische Bauten vom Mittelalter bis zum Barock erhalten geblieben. Ganz in der Nähe liegen die berühmten Höhlen von Altamira mit ihren rund 15.000 Jahre alten Höhlenmalereien. Heutige Besucher können eine genaue Nachbildung der Malereien besichtigen, wogegen die Originale nicht mehr öffentlich zugänglich sind.

Östlich von Santander reihen sich einige Badeorte wie Santoña und Laredo. Entlang der eindrucksvollen Felsküste kann man weiterfahren bis nach Castro-Urdiales, einem Fischerort mit attraktiver Altstadt und der Festung Santa Ana.