Autobahngebühren in Spanien

Fast alle Autobahnen in Spanien sind gebührenpflichtig. Mit rund acht Euro pro 100 Kilometer muss der Autofahrer rechnen. Damit zählen die spanischen Autobahngebühren zu den höchsten Europas. Neben den Autobahnen wird auch für einige Tunnel und Brücken eine Maut erhoben.

Ausnahmen bestehen auf einigen Stadtautobahnen und Umfahrungsstrecken großer Städte, zum Beispiel bei Madrid, Barcelona und Valencia. Auch die Autobahnnutzung auf Teneriffa und Gran Canaria ist kostenlos.

Die Straßenmaut wird in der Regel über ein Ticketsystem abgerechnet. Der Autofahrer zieht beim Auffahren auf die Strecke ein Ticket und entrichtet an der Zahlstelle eine Gebühr, die sich an den gefahrenen Kilometern orientiert. Die Summe kann entweder bar oder per Kreditkarte, nicht dagegen mit EC-Karte bezahlt werden.