Apotheken in Spanien

Die Apotheken in Spanien sind meist ebenso gut sortiert wie die deutschen. Man erkennt sie an einem grünen Kreuz auf weißem Grund. Außerdem tragen sie die Aufschrift „farmacia“. Bei rezeptfreien Medikamenten heißen die Arzneien in Spanien oft anders als in Deutschland. Daher sollte man entweder genügend davon mit auf die Reise nehmen oder die (international gebräuchlichen) Namen der Inhaltsstoffe vorher notieren.

Die üblichen Öffnungszeiten entsprechen etwa denen der übrigen spanischen Geschäfte: werktags 9.30 bis 13.30 Uhr und 16.30 bis 20 Uhr, sonnabends 9 bis 12.30 Uhr. Darüber hinaus leisten viele Apotheken reihum Notdienst. Wie in Deutschland auch, kann man die zurzeit geöffnete Notapotheke oft anhand eines Aushanges ermitteln.

Bei sprachlichen Verständnis- und Verständigungsproblemen können auch die deutschen Ärzte helfen, die es eigentlich in allen spanischen Touristenzentren gibt. In manchen Urlaubsorten auf den Balearen oder Kanaren scheint es einfacher zu sein einen deutschsprachigen als einen spanischen Arzt zu finden…